„Beim Fehlen von Pflichtangaben zum Energieverbrauch in Immobilienanzeigen droht Bußgeld!“

22. Mai 2015 | Wohnungspolitik

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Ewald Schurer weist dringend alle Vermieter und Verkäufer von Immobilien in seinem Wahlkreis Erding-Ebersberg darauf hin, dass die Übergangsfrist für Pflichtangaben in Immobilienausweisen zum 1. Mai ausgelaufen ist. „Als Vermieter oder Verkäufer müssen Sie in Ihrem Energieausweis bestimmte Pflichtangaben aufführen – andernfalls riskieren Sie ein Bußgeld von bis zu 15000 Euro. Es ist mir sehr wichtig, die Bürgerinnen und Bürger ausreichend zu informieren, damit sie nachher keine böse Überraschung erleben!“

Zu den Pflichtangaben bei ab Mai 2014 ausgestellten Energieausweisen gehören die Art des Energieausweises (Energiebedarfs- oder Energieverbrauchsausweis), der Wert des Energiebedarfs beziehungsweise des –verbrauchs für das Gebäude, außerdem die wesentlichen Energieträger für Heizungen sowie – bei Wohngebäuden – das Baujahr und die genannte Energieeffizienzklasse. Bezugsgröße ist außerdem nicht mehr wie bisher die Gebäude-, sondern die Wohnfläche.

Die neuen Regelungen für Immobilienausweise wurden mit der Novellierung der Energieeinsparungsverordnung bereits 2013 verabschiedet. „Die Verordnung ist ein wichtiges Instrument unserer deutschen Klima- und Energiepolitik“, betont MdB Schurer und erklärt weiter: „Nur so können wir unser Ziel erreichen, bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand zu haben – und damit einen entscheidenden Beitrag für den Klimaschutz zu leisten. Das ist unsere Pflicht gegenüber den nachkommenden Generationen!“

  • 13.12.2016, 19:30 Uhr
    Stammtisch der SPD Vaterstetten | mehr…
  • 21.12.2016, 19:30 Uhr
    Literarischer Stammtisch der SPD | mehr…
  • 31.12.2016, 14:00 Uhr
    Sylvester-Boule-Turnier der SPD Anzing | mehr…

Alle Termine

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto